Windwheel

Ein Fantasy-Film mit Coming-of-Age-kern zwischen Jules Verne und Hayao Miyazaki für Kinder ab 10 Jahre
Forscher berechneten, dass ein Fall durch die Erde 42 Minuten dauern würde. Juna lebt zwar nicht auf der Erde, aber sie weiß, wie es sich anfühlt, durch die Welt zu fallen. Eine Naturfabel über zwei kinder auf gegensätzlichen Seiten einer sterbenden Welt, die mit den Lügen ihrer Eltern konfrontiert werden und auf ein dunkles Vermächtnis stoßen.

JUNA (12) und ihr Vater OYVIN (52) leben auf einem gigantischen, uralten Windradturm mitten im Meer. Alle umliegenden Inseln versanken, die Menschen flohen, nur sie sind übrig. Juna ist eine mutige Forscherin in spe, wäre da nicht ihre Furcht vor Walhaien. Eine lange Gesichtsnarbe erinnert sie bis heute an ein schreckliches Zusammentreffen mit diesen unheimlichen Raubtieren. Anders als ihr Vater, der seiner ehrenvollen Berufung als Turmhüter gewissenhaft aber blind folgt, interessiert sich Juna für die Geheimnisse des Turms. Das führt zusehends zu Spannungen zwischen Vater und Tochter. Für Juna steht fest: Das Windrad treibt etwas an, was sich tief unter der Insel verbirgt. Aber was? 

Als Oyvin verschwindet und die Insel zu versinken droht, führt Junas Suche sie ins tiefste Innere des Turmes. Sie fällt in ein endloses Loch und entdeckt eine Welt unter der Welt. Juna erwacht kopfüber auf der anderen Seite und trifft dort MILO (12), einen blinden Jungen, der ihr seltsam vertraut erscheint. Gemeinsam entdecken sie, wie Oyvins blinder Eifer, die mysteriösen Walhaie, und die versinkende Welt zusammenhängen – und erkennen ein Geheimnis, das die Beziehung zwischen Vater und Tochter auf eine harte Probe stellt. Denn Juna verdankt ihre Narbe nicht den sanftmütigen Walhaien, sondern ihrem Vater. 

Erst als Juna sich Oyvin und ihrer Furcht stellt, können sie gemeinsam die sterbende Welt retten. Eine Welt aus Fleisch und Blut untrennbar mit Junas Windrad verbunden. 

Orlindo Frick
  • Von Orlindo Frick
  • Jahrgang 2018

Zurück zur Übersicht