Karl-y-Carrita

Eine abenteuerliche Freundschaftsgeschichte ab 8 Jahren
Frei nach wahren Ereignissen. Der schüchterne Karl hat es schwer in seiner neuen Heimat Uruguay. Dies ändert sich erst, als er sich mit der mutigen Müllsammlerin Carrita anfreundet. Doch als Carritas Müllkarren samt ihrem geliebten Pferd verschwindet, beginnt für die beiden ein Abenteuer, das ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellt.

KARL (12) zieht mit seinen Eltern nach Uruguay und es geht so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann. Seine Sachen bleiben im Zoll hängen, er kämpft mit der fremden Sprache und an der Deutschen Schule Montevideo wird der verunsicherte Neue schnell zum Opfer der Klassenfieslinge.

Als die ihn wieder einmal durch die Straßen jagen, wird Karl ausgerechnet von CARRITA (13), einer draufgängerischen Müllsammlerin, gerettet. Die beiden Außenseiter werden Freunde und an Carritas Seite lernt Karl zum ersten Mal die schönen und aufregenden Seiten seiner neuen Heimat kennen.

Doch dann verschwindet Carritas Müllkarren – und ihr Pferd! – und damit alles, was ihr lieb und teuer ist. Nach einer abenteuerlichen Suche, bei der Karls Scharfsinn und Carritas Wagemut gefragt sind, stellen sie entsetzt fest, dass nicht nur die uruguayische Regierung, sondern auch Karls Eltern in das sich ausweitende Verschwinden der Pferdewägen verstrickt sind. Enttäuscht wendet sich Carrita von ihrem Freund ab.

Während es unter den Müllsammlern brodelt, kämpft Karl darum, Carritas Vertrauen zurückzugewinnen. Nur gemeinsam können sie es schaffen, die Müllsammler zu mobilisieren. Als sich einer der außergewöhnlichsten Protestzüge der Geschichte in Bewegung setzt, stehen Karl und Carrita an dessen Spitze.

Doch von dem Kompromiss, den die Müllsammler mit der Regierung aushandeln, profitieren nicht alle. In der modernen Abfallwirtschaft ist kein Platz mehr für Pferdewägen. Mit Hilfe ihrer besonderen Freundschaft schaffen es Karl und Carrita Seite an Seite und doch jeder für sich, ihr altes Leben loszulassen und einen neuen Weg in die Zukunft einzuschlagen.

Juliane A. Ahrens
  • Von Juliane A. Ahrens
  • Jahrgang 2019

Zurück zur Übersicht