Die fünf Steine

Über das Geschenk der Freundschaft für Kinder ab 7 Jahren
Mira ist mit ihren Eltern angereist, um sich zu erholen. Ardan ist aus seiner Heimat geflüchtet. Zwei Seiten eines Meeres. Zwei Lebenswelten, die unterschiedlicher nicht sein können. Dennoch überschneiden sie sich, als sich Mira und Ardan am Strand begegnen. Trotz aller Grenzen werden sie beste Freunde und überwinden gemeinsam das Unmögliche.

Zypern im Sommer. – MIRA (9) ist mit ihren Eltern im Urlaub. Doch für das feinfühlige Mädchen ist es schwer zu ertragen, dass sich Mama und Papa ständig streiten müssen. Schmerzhaft muss Mira erkennen, dass ihre Familie nicht mehr zu retten ist.

Dann trifft sie am Strand auf einen Flüchtlingsjungen, der bei der gefährlichen Fahrt über das Meer sein liebstes Fünf-Steine-Spiel verloren hat. Graviert mit den Buchstaben seines Namens war es ein besonderes Geschenk seiner Eltern. – Egal wie schwer das Leben war, das gemeinsame Spielen hatte seine Familie immer zusammengehalten.

An mehr kann er sich leider nicht erinnern. Angespült an einem fremden Ort lebt der namenlose Junge nun das einsame Leben eines „Geistes“, weil er von niemanden wahrgenommen wird. – Nur Mira kann ihm helfen, alle fünf Steine zu finden, um wieder mit seinen Eltern vereint zu sein.

Im Glauben, dass sie mit dem Spiel des Jungen ihre eigenen Eltern wieder zusammenschweißen kann, stürzt sich Mira in das Abenteuer.

Während sich die Kinder für jeden Stein einer neuen Herausforderung stellen, müssen sie sich vor allem gegen Herrn KEMAL (48) behaupten, der sich als korrupter Strandaufseher am Leid ankommender Flüchtlinge bereichert.

Nachdem sie mit den Steinen auch seinen Namen und die Erinnerungen an seine Herkunft gefunden haben, kann ARDAN (7) endlich gerettet werden, als Mira ihren neuen Freund wieder zu seinen Eltern führt.

Am Ende spielt Mira mit ihren eigenen Eltern sein Fünf-Steine-Spiel und spürt, dass das Band einer Familie immer überleben wird.

Duc-Thi Bui
  • Von Duc-Thi Bui
  • Jahrgang 2019

Zurück zur Übersicht