Die erfundene Feindin

Ein Drama für Kinder ab 10 Jahren
Ia ist die beste Freundin, die man sich denken kann. Das weiß sie ganz genau. Denn Ia ist Antonias erfundene Freundin. Sie soll Antonia mit ihrem Stottern helfen. Und das tut sie auch! Bis sie eines Tages merkt, dass sie für immer verschwinden muss, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Plötzlich wird aus der erfundenen Freundin eine erfundene Feindin.

IA (sieht aus wie 11, existiert aber erst seit 1 Jahr, 11 Monaten und 21 Tagen) ist ANTONIAS (11) erfundene Freundin. Sie hat weiße Eselsohren und einen Umhang aus langen, roten Haaren. Und nur weil die meisten Menschen Ia nicht sehen können, heißt das nicht, dass unsichtbar sein ihre Superkraft ist. Ias Superkraft ist immer für Antonia da zu sein. Vor allem, wenn ihre Mama mit ihrem Musical auf Tournee ist.
Ia hilft Antonia mit ihrem Stottern und in der Schule und überhaupt sowieso immer! Bis sie ihr hilft, eine Freundin zu finden, und feststellt, dass sie für immer verschwinden muss, wenn sie nicht mehr gebraucht wird.

Um das zu verhindern, hetzt Ia Antonia gegen ihren Pantomimenpapa PAPALAPAPP (39) auf. Sie überredet Antonia beim Poetry Slam mitzumachen und sucht sich eine neue erfundene beste Freundin, um Antonia eifersüchtig zu machen: GNARCH KNORZ (sieht aus wie 55, existiert aber erst seit ein paar Monaten). Ihre MENSCHIN (39) liegt im Koma, und Gnarch Knorz’ Aufgabe ist es, ihre Familie zu finden.

Weil keiner sie sehen kann, braucht sie Ias und Antonias Hilfe. Und weil sich Antonia bei der Suche nach Gnarch Knorz’ Familie ständig ihrem Stottern stellen muss, braucht sie Ia mehr als jemals zuvor. Und als sie ihre Familie finden, braucht sie Ia noch viel, viel mehr, weil die Familie Antonias eigene ist.
Antonia hat verdrängt, dass sie und ihre Mama einen Autounfall hatten. Und dass sie und ihr Stottern Schuld daran sind. Jedenfalls glaubt sie das. Als Antonia kurz davor ist, im Alleinsein zu verschwinden, tut Ia nicht mehr nur so, sondern wirklich alles dafür, die beste Freundin zu sein, die man sich denken kann.

Marc Anton Jahn
  • Von Marc Anton Jahn
  • Jahrgang 2019

Zurück zur Übersicht