Modul 3 – AKM goes virtual

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus entschied sich das AKM-Team am 13. März das 3. Modul der Akademie für Kindermedien 2019/2020 vom 29. März bis 3. April 2020 in den virtuellen Raum zu verlegen.

Stabile Internetverbindungen und Headsets ermöglichten eine Woche intensiver Gruppenarbeit, den Austausch mit unseren Kooperationspartnern aus dem Home Office in Frankfurt am Main, Bamberg und Erfurt, spannende Einblicke in die Filmbranche mit Hanna Reifgerst vom „Besonderen Kinderfilm“ sowie einen gemeinsamen Abend mit den Teilnehmer*innen der Initiative „Formate aus Thüringen“.

Ein Höhepunkt der Woche war die digitale Variante des Schulbesuchs, der mit zahlreichen Kindern aus der gesamten Republik per Videokonferenz stattfand. Für die beteiligten Kinder war es eine willkommene Abwechslung, für die Autor*innen ein wertvoller Input zur Entwicklung ihres Projekts.

Zu einem etwas späteren Zeitpunkt, am 8./ 9. April, konnte ebenso per Videokonferenz ein weiteres Highlight des Moduls stattfinden: Der GRIPS Theater-Workshop. Theaterleiter Philipp Harpain sowie Dramaturg Tobias Diekmann gaben den Stipendiat*innen Feedback zu ihren Stoffen und das Verfassen einer Szene wurde verabredet. Am folgenden Tag präsentierten fünf Schauspieler*innen die über Nacht geschriebenen Texte in einer eindrucksvollen szenischen Lesung auf der virtuellen Bühne.

Es ist dem Wohlwollen und dem Engagement aller Beteiligten zu verdanken, dass das Modul nicht ausfallen musste und somit die Stipendiat*innen ihre Stoffe weiterentwickeln konnten und vielseitigen Input erhielten.

Hier finden Sie aktuelle Berichte zum Verlauf und dem Umfeld der Akademie ...