Omas Garten blüht in mir

Ein fröhlich-berührender Freundschaftsfilm für Kinder ab 8 Jahre
Wo kann ich zu Hause sein? „Eine Walnuss aus Syrien. Aus dem Garten meiner Oma. Alles ist darin, alles. Der Duft, das Zwitschern der Vögel, all seine Schönheit. Und meine geliebte Oma Abadi. Ich hatte diese Nuss bei mir, den ganzen Weg von Syrien nach Deutschland, das ganze letzte Jahr. Jetzt habe ich sie verloren.“

Als MAX (11) seine neue Mitschülerin LEILA (11) fragt, was sie denn so verzweifelt suche, wundert er sich über ihre Antwort: Eine Nuss?!
Erst nach und nach versteht er, welchen unermesslichen Wert gerade diese Nuss für Leila hat. Und vielleicht wächst gerade dadurch zwischen ihnen eine Freundschaft, die für beide besonders ist.
Als Leila dann in einem Moment voller Heimweh zurück nach Syrien aufbrechen will, greift Max‘ OMA GERTRUD (78) sie am Bahnhof auf. Sie hat viel Sympathie für das Mädchen. Denn Leilas Flucht und der Verlust der Heimat erinnern sie an ihre eigene Kindheit. Davon erzählt sie Leila, und davon, dass diese Erinnerung, Liebe und Sehnsucht niemals verloren gehen. Sie finden nur einen neuen Platz.
Zu allem Überfluss will Leilas Vater mit seiner Familie nach Kanada. Leila ist ganz elend zumute, denn womöglich müsste sie dann Deutschland ohne ihre Walnuss verlassen.
Auch Max ist todunglücklich, denn er befürchtet seine neue Freundin zu verlieren. Und als er unerwartet Leilas Walnuss findet, hält er sie fest umklammert in seiner Jackentasche, anstatt sie ihr zurückzugeben. Als könne er damit verhindern, dass Leila wieder aus seinem Leben verschwindet. Damit setzt er ihre Freundschaft aufs Spiel. Denn die Walnuss fliegt natürlich in einem unsäglichen Moment aus der Jacke heraus!

Dank ihrer beiden Omas finden Max und Leila wieder zueinander. Beide offenbaren sie ihren Enkeln etwas, das es ihnen ermöglicht, ihre Angst loszulassen und einander zu verzeihen:
Heimat bleibt im Herzen, aber man kann neu heimisch werden. Dort, wo man Freunde findet, mit denen man Spaß hat, lacht und denen man vertraut. Und sogar eine Walnuss kann solch ein neues Zuhause finden.

Kathrin Rohmann-Wrede
  • Von Kathrin Rohmann-Wrede
  • Jahrgang 2015

Zurück zur Übersicht